Mord und Totschlag

Als ich so 15 oder 16 gewesen sein muß, hatte ich einen Freund, der von vielen nur Monster genannt wurde. Seinen richtigen Namen möchte ich jetzt hier nicht nennen, denn er ist ein doch recht erfolgreicher Unternehmer in München.

Damals wohnte er in einem für meine Begriffe luxuriösen Haus mit seinen Eltern und seinen Großeltern zusammen. Das Haus mußte so ungefähr eine Million Zimmer gehabt haben, der Garten groß genug um eine Elephantenzucht zu betreiben – ohne die Nachbarn zu stören.

Eines Tages kam Monster nicht zur Schule. Warum wußte keiner, gefragt hat auch keiner. Denn wenn wir mal ehrlich sind, wer hat nicht ab und zu die Schule geschwänzt?

Ein paar Tage später kam er wieder zur Schule, machte aber einen relativ verschlossenen und verstörten Eindruck. Aus der Zeitung wußten wir schon, was passiert war…

Anscheinend hatte seine Mutter, aus irgendeinem Grund und ohne Vorwarnung, beschlossen, ihre Eltern umzubringen.
Es muß damals bestialisch ausgesehen haben in diesem Haus, denn sein Opa und seine Oma wurden mit jeweils mehreren Messerstichen regelrecht abgeschlachtet.
Anschließend erhängte sich seine Mutter neben den S-Bahn-Gleisen, wo sie dann in den frühen Morgenstunden gefunden wurde.

Warum das damals passiert ist, weiß bis heute keiner.

Warum ich das schreibe? Weil mich vorgestern jemand fragte, ob ich mich noch an den Chinesen erinnern könne, welcher damals, als ich hier anfing, in der Brauerei arbeitete. Er wurde von allen nur Chang genannt.

Dieser Chang, der eigentlich Quin Zhang heißt, hat wohl in der Nacht zum Donnerstag letzter Woche einen Nachbarn mit einem Küchenmesser abgestochen, weil der sich über die laute Musik beschwerte.

Klick auf Bild führt zum "Chronicle Herald"

 

Angeklagt wird er wegen “murder 2nd degree“, so ungefähr einer Mischung aus Mord und Totschlag. Bei Verurteilung darf er nach zehn Jahren Haft zum ersten Mal Bewährung beantragen (Maximalstrafe 25 Jahre Knast).

Wenn ich daran zurück denke, daß ich mit ihm mal einen Mordsstreit hatte, weil er mir beibringen wollte wie man deutsches Bier braut, und ich ihn daraufhin einen Volltrottel ohne blassen Schimmer genannt habe… dann läuft es mir schon so ein klein bißchen eiskalt den Rücken runter!

This entry was posted in Canada, China-Kram, Gesundheit, Persönliches. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *