Todsterbenskrank

Irgendwie soll ich jetzt unter Diabetes und Bluthochdruck leiden, eröffnete mir heute die Hausärztin.
“Zu fett” hätte ich mir ja noch gefallen lassen – aber Diabetes? Gips doch gah nich! Und Bluthochdruck dazu? Neee, kommt gar nicht in die Tüte!

Ich hab’ mich ja wirklich sehr gehen lassen die letzten Jahre: so manches Kilo Hüftgold ziert nun meinen edlen, adonisgleichen Körper.
Aber das Gute an der Sache ist, daß es ja eigentlich fast nur noch besser werden kann! :-D

Mal schauen, ich muß jetzt erstmal damit leben. Ende des Monats ziehen wir in unser Häuschen um, dann geht es los mit Bauarbeiten (selber machen ist angesagt), und diese teuer angefressenen Kilos kommen wieder runter.
Dann sehen wir weiter…Smilie by GreenSmilies.com

Ach ja, das Haus:

Nett, nich? :-)

This entry was posted in Canada, Gesundheit, Haus, Persönliches, Photos. Bookmark the permalink.

10 Responses to Todsterbenskrank

  1. Basti says:

    Uiiii schick, wann ist Einweihungsparty?

  2. Andi says:

    Du kommst? ;-) Bislang wärst du der einzige Gast, aber immer willkommen!

  3. miezmiez says:

    ohoh, ich seh dich schon im Holzfällerhemd die örtlichen Baumärkte unsicher machen ;)

    Viel Spaß & viel Glück mit dem Haus!

    PS: Grüße an die 9-Monats-Heimat habe ich ausgerichtet :)

    • Andi says:

      Danke, danke, danke! Wie war der Urlaub? Sonne, Wärme, Strand? Hach, ich muß auch mal wieder da hin… (war damals in Kuşadası)

      Edith: das mit dem Holzfällerhemd kommt sogar hin! Ich glaube, ich hab’ ein Dutzend von denen rumhängen… ;-)

      • miezmiez says:

        Sonne sowieso, Wärme ging so mit knappen 20°C (zwei Tage lang kam ab Mittag ein saukalter, böiger Wind aus den Bergen herunter). Strand & Baden bei 16°C Wassertemperatur wäre für mich als Ostsee-gewohnten Schwimmer zwar kein Problem gewesen, aber der kalte Wind hätte mir und meiner Erkältung den Rest gegeben. Wir haben uns dann eher für ein paar Wandertouren per Dolmuş und Fähre entschieden, um uns Land und Leute anzuschauen.

        Allerdings: Der an einem Abend als Abwechslung vom üblichen Çay getrunkene Efes-Fusel blieb durch die “Kälte” erfreulich lange trinkbar ;)

        • Andi says:

          Wie jetzt, “Efes-Fusel”? Das war mal ein ganz annehmbares Bier?!

          Das mit deiner Erkältung tut mir leid – Gute Besserung! :-D

          • miezmiez says:

            Danke – Erkältung war bereits vor 4 Tagen weg :)

            Ich habe es bisher nur zweimal getrunken, einmal vor vier Jahren, als ich mit einem schüchternen Franzosen und einer Truppe Südafrikaner (absolut nicht schüchtern) im Hamam in Istanbul saß. Da war es – obwohl aus der Dose – nicht verkehrt. Aber diesmal schmeckte es ziemlich säuerlich, dazu noch etwas metallisch, obwohl es aus der Flasche kam (die auch noch 5 Monde bis zum MHD hatte).
            Hab extra für Dich ein Bild davon gemacht :)
            http://farm6.static.flickr.com/5143/5622793877_d4a004235f_b.jpg

          • Andi says:

            Hmmm, so eine Ferndiagnose ist natürlich schwierig. Vom Aussehen her ist das Bier nicht schlecht…. Papperlapapp, was rede ich denn da wieder!? :-D

            Sehr schönes Bild, wieder mal!! Irgendwann schaff’ ich das auch mal… ;-)

  4. 63mg says:

    schaut wirklich sehr nett aus, das Häuschen :D

    • Andi says:

      Ja, ne? Außen hui und innen pfui… ;-)

      Es ist halt ein sehr altes Haus (80 Jahre oder so), da kommt jetzt jede Menge Arbeit auf mich zu – aber immer noch besser als in so einem Mietbunker zu “wohnen”. ;-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *