Unheimliche Begegnung

04:45 h Morgens. Der erste Sud ist eingemaischt. Alles scheint normal zu sein. Die Gedanken schweifen zurück zu meiner gestrigen Gastroskopie, ein bißchen Sorgen mche ich mir schon um diese Hiatushernie… Schon wieder ins Krankenhaus, noch eine Operation? Genaueres wird mir der Arzt am 12. Juli mitteilen, nachdem auch die Ergebnisse der gleichzeitig durchgeführten Biopsie vorliegen.

Wahrscheinlich ist es einfach noch zu früh sich mit solchen Fragen zu beschäftigen. Außerdem muß ich noch den Gärtank fertig machen, die Leitungen montieren und das Malz für den Sud schroten. Und Kaffee machen. Und überhaupt hab’ ich sowieso keinen Bock so früh arbeiten zu müssen, von Rechts wegen sollte ich noch in meinem Bett liegen und von tropischen Stränden träumen! (Und wieso höre ich jetzt jemanden singen, ich bin doch alleine in der Brauerei?)

An sich hätte ich gar nicht nervös sein müssen, denn ungleich meiner ersten Gastroskopie vor 20 Jahren oder so wurde sie dieses Mal unter Vollnarkose durchgeführt – SEHR angenehm! (Da singt doch jemand? Nein, es hört sich mehr nach gregorianischen Gesängen an… spinn’ ich jetzt? Jetzt isses wieder weg…)

Irgendwie wird mir das Ding mit der Musik jetzt ein bißchen unheimlich, ich bin definitiv alleine in der Brauerei, Radio gibt es nicht, und der Rechner, obwohl mit Microsoft bestückt, zickt auch nicht rum.
Aber ich höre die gregorianischen Gesänge immer noch… Alle Pumpen in der Brauerei habe ich ausgeschaltet um die Geräusche besser orten zu können. Ich mache mich auf die Suche nach der Ursache…

Der Gesang kommt ganz klar von rechts – aber da ist nichts außer einem Telephon an der Wand! Habe ich mich vielleicht in der Richtung getäuscht? Ja! Ganz klar, jetzt kommt der Gesang aus der anderen Richtung!
Ich versuche angestrengt die Ursache für dieses Phänomen zu finden, und langsam fängt meine Phantasie an mir Streiche zu spielen…

Sind es vielleicht Geister, Wesenheiten aus dem Jenseits die sich gestört fühlen, wurde die Brauerei vielleicht auf einem alten Friedhol erbaut? Sind es Tommyknockers? Vampire? Werde ich wahnsinnig?

Aber auch in dieser Richtung kann ich nichts Außergewöhnliches entdecken, alles ist wie es immer ist und wie es sein sollte.
Plötzlich werden die Geräusche lauter… und wieder leiser… wieder lauter… abhängig davon, in welche Richtung ich meinen Kopf drehe!

Das kann doch nicht sein!

Bis ich begreife, was passiert… mein Handy hat sich irgendwie eingeschaltet und spielt munter und vergnügt die Gesänge des Chores der Zisterziensermönche ab, die ich mal drauf gespeichert (und komplett vergessen) hatte.

;-)

This entry was posted in Bieriges, Gesundheit, Lala, Para... äh... dingens. Bookmark the permalink.

2 Responses to Unheimliche Begegnung

  1. 63mg says:

    lol, sowas ist mir auch mal passiert: hatte meinen mp3-player nicht richtig aus gestellt und es lief ein Hörbuch weiter, was ich schwach durch die Kopfhörer vernehmen konnte – aber bis ich DAS mal entdeckt hatte … dachte schon , ich fang jetzt an Stimmen zu hören *gg

  2. Andi says:

    Hähä! Wenigstens bin ich nicht der einzige der so doof ist… ;-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *