English for Runaways – ab 18 Jahre (oder so)

Seit vielen, vielen Jahren lebe und arbeite ich jetzt schon in Kanada. Mein Englisch ist, so kann ich mit ein bißchen Stolz behaupten, in vielen Fällen besser als das Englisch eines native speakers.

Trotzdem kommen mir manchmal Wörter unter, die ich noch nie gehört oder gelesen habe.
Floccinaucinihilipilification ist zum Beispiel so ein Wort. Soll angeblich das längste Wort der englischen Sprache sein, und bedeutet Geringschätzung.

Oder neulich fragte mich eine Kollegin, ob ich denn wüßte, was “taint” und “causeif” seien…

Taint hat ja mehrere Bedeutungen: es steht z.B. als Synonym für “verderben”, “besudeln”, “Fleck” oder auch “Makel”.

It ain’t your nutsack and it ain’t your asshole” – “Es ist nicht dein Sack, und es ist nicht dein Arschloch” (pardon my French!).
Gemeint ist das Perineum, eben der Platz zwischen Skrotum und Anus. :mrgreen:

Das weibliche Äquivalent zu Taint heißt Causeif: “Because if it wouldn’t be there her pussy would taste like shit!” – “Wenn es nicht da wäre, würde ihre Möse nach Scheiße schmecken”.

Bei diesen linguistischen Studien der Feinheiten der englischen Sprache kamen wir auch auf Dutch Oven zu sprechen.
Die Begriffe dutch (“niederländisch” bzw. “holländisch”) und deutsch werden hier nämlich häufig verwechselt, was ja angesichts der Größe der Niederlande kein allzu großes Drama darstellt (immerhin ist der Wood Buffalo Nationalpark in Kanada ja über 3’000 km² größer als das Staatsgebiet der Niederlande!).

Als Dutch Oven, also “Holländischer Ofen“, wird die Praxis bezeichnet, im Bett einen gewaltigen Furz, möglichst übelriechend, loszulassen, um dann die Bettdecke über den Kopf des Bettpartners zu ziehen, und ihn (sie) dann auf diese Weise zu zwingen die Gase einzuatmen. :roll: :mrgreen:
Dieser Begriff scheint sich auch langsam im deutschen Sprachraum zu etablieren (1, 2). Wehret den Anfängen! :mrgreen:

Aber nu ist gut mit Schweinkram hier… getz wende ich mich wieder den ernsten Seiten des Lebens zu, versprochen.

This entry was posted in Canada, Schweinkram, Sprache. Bookmark the permalink.

4 Responses to English for Runaways – ab 18 Jahre (oder so)

  1. Loola says:

    und was ist mit Pneumonoultramicroscopicsilicovolcanoconiosis?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pneumonoultramicroscopicsilicovolcanoconiosis
    ;)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *