Oh, Kanada

So, getz’ isses soweit! Ich lebe schon seit seit langen Jahren in Kanada, habe hier meinen Lebensmittelpunkt und einen guten Job, der mich ausfüllt und zufriedenstellt immer mehr verzeifeln läßt.

Ich gehe schon lange mit der Idee schwanger, hier meine eigene Firma aufzumachen. Ideen habe ich einige, Geld weniger (wer mal weinen will, dem maile ich gerne meine Gehaltsabrechnung zu! :-)).

Vor ein paar Tagen dann war es soweit: ich ging von Pontius zu Pilatus, um Informationen darüber zu erhalten, welches wohl die Voraussetzungen wären, um eine Firma zu eröffnen.

Fazit: es ist wohl doch einfacher, den Weg über die “permanent residency” zu gehen, also eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis für Kanada zu beantragen.

Leider stellen sich da wieder einige Hindernisse in den Weg, z.B. ein Englischtest – ich habe mich wohl die letzten Jahre hier nur durch Grunzlaute verständlich machen können…
Der Test dauert anderthalb Tage und kostet so um die 600.- CAD. Und dann kommt noch anderes Zeugs dazu, und die kanadische Bürokratie ist der deutschen keineswegs unterlegen, muß man wissen! Fast könnte man meinen, die kanadischen Bürokraten wären Vorbild für die Vogonen gewesen! Ein Schelm, wer Arges dabei denkt…! ;-)

Mal gucken, ich hab’ auf jeden Fall eine neue Kategorie eingerichtet: “How to become a Canadian”. Das hört sich fast an wie “How not to be seen“, ist aber nicht so lustig…

This entry was posted in Arschlöcher, Canada, How to become a Canadian. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *