Kreativität

Das wird wahrscheinlich nicht vorkommen, aber falls es doch einen von euch lieben hierher nach Memramcook verschlagen sollte, dann bekommt bitte keinen Appetit auf chinesisches Essen.

Am besten bekommt ihr eigentlich überhaupt keinen Appetit auf etwas anderes als Burger, Chicken Wings und Steaks. Nur mal so. Aber das hatte ich bestimmt schon mal erwähnt…

Ab und zu ist mbH (das soll übrigens “meine bessere Hälfte” heißen, nicht “mein BH oder so… Ich habe nur ganz leichte Ansätze von “Moobs” [men boobs = moobs]) zu müde zum Kochen, dann mach’ ich mir normalerweise immer ein Wurscht- oder Käsebrot.
Immer mal wieder, eher seltener als öfter, hat mbH Lust auswärts zu essen.

Ausprobiert haben schon vieles, aber so richtig gut war eigentlich nichts. Letztens hat es dem sprichwörtlichen Faß wieder den Boden rausgeschlagen.

Es gibt hier im Dorf einen Chinesen. Also eigentlich ein chinesisches Restaurant; wer da jetzt genau der Besitzer ist, konnte ich bis jetzt noch nicht eruieren. Vielleicht kein Chinese, sondern ein Eskimo – wer weiß?

Die Speisekarte ist sowieso schon sehr beschränkt (aber es gibt Burger, Chicken Wings und Steak! :roll: :-D ), ich habe mich dann für ein typisch chinesisches “Beef Curry” ( :twisted: ) entschieden, mbH wollte ein “Almond Guy Ding“.

Zu Hause, beim Auspacken der Leckereien, dann die Überraschung: die Almonds (Mandeln) waren durch Cashews ersetzt worden, das ganze schmeckte genau so wie alles andere aus diesem Restaurant: einfach nur scheiße.
Für mein Curry haben sie wohl das billigste verfügbare Currygewürz genommen – auf jeden Fall schmeckte es bloß nach Kurkuma. Mit ein bißchen Sambal Oelek war es dann aber doch genießbar…

Was aber die eigentliche Überraschung war: ich habe einfach alle Reste zusammengemischt – Beef Curry, “Cashew Guy Ding”, Sambal Oelek, Sojasauce, gebratener Reis mit Gemüse und Shrimps – und was soll ich sagen… es war rich-tick gut!

Nächstes Mal bestellen wir dasselbe, und mischen es gleich vorher zusammen! Vielleicht sollte ich doch mal einen Restaurantführer für Neu-Braunschweig schreiben…

This entry was posted in Arschlöcher, Asien, Canada, China-Kram, Kulinarik. Bookmark the permalink.

2 Responses to Kreativität

  1. barney says:

    Mit Sambal und Sojasauce schmeckt alles zumindest genießbar :) Ich hasse das Chinafutter, das in den üblichen “China”-Restaurants serviert wird und mit echtem chinesischem Essen, egal ob aus dem kalten Norden oder dem Süden, gar nichts zu tun hat. Wenn ich diese Warmhalteplättchen mit der braunen Glutamat-Pampe immer schon sehe… ;)
    Gibt es bei euch eigentlich Vietnamesischen Restaurants? Wenn ja, probiert es mal aus – schön bunt, viele Kräuter, herzhaft, nicht so totgekochter Matsch. Für eine Schüssel “pho bo” lasse ich jedes Sternelokal links liegen.
    Letzte Woche hätte ich aber lieber mal ein normales Restaurant links liegen gelassen…

    Ich war mit mbH für ein paar Tage in Porto. Traumhaftes Wetter, schöne Stadt und Umgebung, sehr nette Leute, sehr presiwert. Überall gab es wirklich gutes Essen, hab mich auch hauptsächlich von Sardinen, Bacalhau, Squids und den – leckeren – portugiesischen Äquivalenten von Chorizos und Morcillas ernährt.
    Am Sonntag dann waren wir etwas südlich von Porto unterwegs. Der in englischer Sprache abgefasste (es hätte mit eine Warnung sein müssen *g*) Reiseführer empfahl für den Ort unbedingt den Verzehr von “Francesinha” – “kleine Französin”. (http://farm8.staticflickr.com/7265/7033032953_a001d2294d_z.jpg – sowas ähnliches muss es bei euch “da drüben” – ok, zumindest in Quebec – unter dem Namen “poutine” geben.)
    Jedenfalls brütete meine Galle fast 2 Tage an dieser Toastscheibe mit sehr viel “mystery meat” und SpiegeleiSchei**e.

    Nichtmal das Zusammenmischen mit dem Essen mbH hätte da geholfen ;)

    • Andi says:

      Ich kann dich gut verstehen… ;-) Das Zeug sieht ja schon äußerst merkwürdig aus… brrr!

      Aber nochmal zu Monctons Deliktessen: Natürlich gibt es auch andere chinesische Restaurants! Wir haben zwar nicht alle probiert, aber das “beste” war noch “Lily” – klassische Glutamatpampe, aber besser als nichts.
      “Trans Place” wird von einem Vietnamesen bewirtschaftet, der von chinesischer Küche soviel Ahnung hat wie ich vom Klavierspielen; jedes tiefgefrorene chinesische Essen aus dem Supermarkt schmeckt besser.

      Dann gibt es noch ein indisches Restaurant: dort habe ich das beste Gulasch diesseits des Atlantiks entdeckt. Allerdings muß man “Beef Curry” bestellen, um ein Gulasch zu bekommen…

      Pizza ist grundsätzlich nicht zu empfehlen. “Papa John’s” oder so’n Mist wird in den höchsten Tönen gelobt, eine anständige Pizzeria, Osteria oder Ristorante sucht man vergebens. Aber halt! Da ist noch “Vito’s Pizza”…
      Im Prinzip das gleiche wie Papa John’s – nur schmecken die Pizzen SÜß! Absolut grauenerregend!

      Warum Tran, als Vietnamese, kein vietnamesisches restaurant aufmacht, oder warum Vito, als Grieche, kein griechisches Essen hinzaubert, kann ich dir allerdings auch nicht erklären!

      Bald ist Urlaub… :-D

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *